Cucurbita verflüssigt
Sambucus nigra L.
Cucurbita verflüssigt

Neue Suche? oder zur Anfangsseite? oder zur Hompage des Autors?

Trivialnamen: Gewöhnlicher Holunder; Gemeiner Holunder; Schwarzer Holunder; Elder; Elderberry; Deutscher Flieder; Fliederbusch; Holderbusch; Hollerbusch
Familie: Adoxaceae; Caprifoliaceae
Merkmale: großer Strauch; Blüten und Früchte in Schirmrispen, Steinfrüchte schwarz; Mark weiß
Heimat: Europa
Blütezeit: Juni - Juli
Bemerkungen: Der Schwarze Holunder ist ein Stickstoffzeiger, nicht umsonst kommt er häufig in der Nähe von menschlichen Siedlungen vor. Verbreitet ist er von Portugal bis Estland und bis zum Kaukasus, im mittleren und nördlichen Skandinavien fehlt er. Phänologisch zeigt die Holunderblüte den Frühsommer an. Der Fruchtsaft diente früher als Leder-Färbemittel und in der mittelalterlichen Buchmalerei als Tinte, bei den Römern als Haarfarbe. Er enthält den Farbstoff Sambucyanin, welcher auch in der Mikroskopie zur Lebendfärbung von Zellkernen dienen kann. Der Saft wird wegen seines Vitamin C- und Kaliumgehaltes gerne zu Marmelade und Gelee, oder zu Saft, und auch auch zu Wein, Likör und Holundergeist verarbeitet. Unreife Früchte und die Blüten enthalten Sambunigrin, ein Blausäureglykosid (wird durch Erhitzen zerstört). Die Mengen sind zwar kaum bedenklich, können jedoch abführend wirken und Brechreiz auslösen. In der Tat wurde die Rinde junger Schößlinge früher als Brechmittel, z.B. nach Essexzessen, eingesetzt. Holunderblüten werden in Pfannkuchen verbacken, oder zu einem leichten Wein verarbeitet. Dazu legt man Blütenstände für einige Tage in Zuckerwasser, eigene Hefen vollziehen die Vergärung. Aber der Zusatz von Säuerungsmittel (etwa Zitronensäure) und Weinhefe sind möglich. Auch Essige lassen sich durch Holunderblüten (ohne Stiele) aromatisieren. Medizinisch wird Holunderblütentee (offizinell 'Flores Sambuci', getrocknete Blütenstände) für Schwitzkuren bei Fiebererkrankungen verwendet, ist harntreibend (Nieren- und Blasenleiden), und verbessert oft den Geschmack von schwarzem Tee. Die getrockneten Früchte wirken abführend. Das Mark der Schößlinge dient der Pflanzenanatomie als Stützmaterial bei Handschnitten. Außerdem ist es früher von Uhrmachern als Putzmittel verwendet worden und kann Künstlern bei Kohlezeichnungen als Wischmittel zu Zwischentönen verhelfen. Das Holz ist zäh und wurde von Drechslern und Kammmachern genutzt. Und bei Harry Potter schnitzt der Tod selbst einen übermächtigen Zauberstab, den Elderstab: aus Holunder. Allerdings bringt dieser Stab seinem Besitzer neben unbeschränkter Macht auch immer Unglück. Hier spielt JK Rowling auf den tiefen Glauben der Bevölkerung an, Holunder zu roden bringe Unglück. Sambucus ist der römische Name (Plinius, Columella) für diese Pflanze und kommt entweder von griechisch Symbyke = Harfe (frühere Holzverwendung), oder von sambyx = rot (Fruchtsaft), beides würde Sinn ergeben, beides ist ungewiß. Der deutsche Name Holunder bezieht sich auf die germanischen Freya, auch Holla genannt, Schutzgöttin der Häuser, welcher er geweiht war. Er sollte böse Geister von den Siedlungen fernhalten. Freya ist als Frau Holle (Holunder wird auch Hollerbusch genannt) in die Hausmärchen und sogar die weißen Blüten ihres Strauches sind als Bettfedern bzw. Schnee in das Märchen eingegangen. Wegen der mythischen Bedeutung des Strauches wurde er kaum gerodet. Holunderbeeren seien (in Österreich) wichtig, um die mächtigen Farnsamen zu erhalten. Diese galten nämlich als unsichtbar (Farne haben ja auch keine Samen) und daher extrem schwer zu beschaffen. Farnsamen machten selbst unsichtbar (Signaturenlehre), verliehen die Kraft von 40 Männern, ließ die Sprache der Vögel und Tiere verstehen und vergrabene Schätze auffinden. Wenn man also in der Nacht vom 6. Januar (in Österreich die Nacht der heiligen Berta, in dieser Nacht soll der Teufel nicht zu Hause sein) einen Magischen Kreis zeichnet und sich mit in der Nacht zu Johannis (vom 23. zum 24. Juni) gesammelten Holunderbeeren hineinstellt, sollen Farnsamen in ein Abendmahlstuch (chalice cloth) gewickelt erscheinen (mehr bei Pteridium aquilinum). Dumm nur, dass Holunder erst ab August reift. Holunderschößlinge (Wasserreiser) haben eine besonders große Markhöhle und werden von Kindern als Blasrohre genutzt, oder als Druckluftpistolen. Früher hieß der Holunder übrigens 'Flieder', bevor dieser Name auf den Flieder aus Südosteuropa überging.
Schlagwörter: Europa · Färbepflanze · Frucht · Holz liefernde Pflanze · Obstpflanze · Technisch nutzbare Pflanze
Abbildungen:
Sambucus nigra L. Sambucus nigra L.